Grippe, Erkältung oder doch eine Infektion mit dem SARS-CoV-2-Virus?

Die Erkrankung mit dem neuartigen Coronavirus wird durch das Virus SARS-CoV-2 verursacht, dessen Genom (Gesamtheit der Erbinformation) ein einziger RNA-Strang ist.

Grippe wird durch eine ganz andere Familie von RNA-Viren verursacht, die als Influenzaviren bezeichnet werden. Grippeviren haben kleinere Genome, die in acht verschiedenen RNA-Strängen kodiert sind, und sie infizieren menschliche Zellen auf eine andere Art und Weise als Coronaviren.

“Erkältung”: wird durch eine Vielzahl von Viren verursacht, darunter einige Coronaviren und Rhinoviren. Schnupfen verursachende Coronaviren sind in Genomlänge und Geninhalt SARS-CoV-2 recht ähnlich.

Kann ich mich mit dem Virus durch Kontakt mit verunreinigten Oberflächen infizieren?

SARS-CoV-2 RNA wurde in einigen Studien auf verschiedenen Oberflächen mehrere Wochen nach der letzten Berührung nachgewiesen. Wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Infektion eines Menschen durch einen Kontakt ist, ist noch nicht genau bekannt. Dennoch ist Vorsicht geboten und Schutzmaßnahmen sind sinnvoll.

Schützen N95-Atemschutzmasken sicher vor dem Virus?

N95-Masken sind in etwa mit FFP2-Atemschutzmasken nach europäischer Norm vergleichbar. N95-Masken schützen wahrscheinlich vor verschiedenen Arten der Virusübertragung. Messungen zeigen, dass diese Masken in der Lage sind, ungefähr 99,8% der Partikel mit einem Durchmesser von ~0,1 μm zu filtern. SARS-CoV-2 ist ein behülltes Virus mit einem Durchmesser von ~0,1 μm, so dass N95-Masken in der Lage sind, die meisten freien Viruspartikel zu filtern.

Viren werden häufig durch Tröpfchen übertragen, die beim Husten und Niesen entstehen. Bei diesen Tröpfchen kann es sich um große Tröpfchen handeln, die schnell auf den Boden fallen und daher nur über kurze Entfernungen übertragen werden, oder um kleine Tröpfchen, die verdampfen und für längere Zeit in der Luft schweben.

Warum dauert die Quarantäne zwei Wochen?

Die Zeitspanne von der Infektion bis zum Auftreten von Symptomen wird als Inkubationszeit bezeichnet. Die mediane (mittlere) Inkubationszeit von SARS-CoV-2 wird auf etwa 5 Tage geschätzt (Lauer et al. 2020). Dennoch gibt es große Unterschiede von Mensch zu Mensch. Etwa 99% der Personen mit Symptomen zeigen diese vor dem 14. Tag, was die zweiwöchige Inkubationszeit erklärt. Wichtig ist, dass bei dieser Analyse infizierte Personen, die nie Symptome zeigen, vernachlässigt werden. Da Betroffene mit diesen asymptomatische Verläufen in der Regel nicht getestet werden, ist immer noch nicht klar, wie viele solcher Fälle es gibt oder wie lange asymptomatisch Infizierte infektiös bleiben.

Wie wirksam ist „Social-distancing“?

Nehmen wir an, Sie sind infiziert und begegnen 50 Menschen im Laufe eines Tages, an dem Sie arbeiten, pendeln, Kontakte knüpfen und Besorgungen machen. Um die Zahlen zu runden, nehmen wir weiter an, dass Sie bei jeder dieser Begegnungen eine Wahrscheinlichkeit von 2% haben, das Virus zu übertragen, so dass Sie wahrscheinlich jeden Tag eine weitere Person infizieren. Wenn Sie 4 Tage lang ansteckend sind, werden Sie im Durchschnitt 4 weitere Personen anstecken. Bei sozial distanzierenden Maßnahmen sehen Sie stattdessen 5 Personen pro Tag (vorzugsweise weniger), dann infizieren Sie 0,1 Personen pro Tag oder 0,4 Personen, bevor Sie weniger infektiös werden. Der erwünschte Effekt der sozialen Distanzierung besteht darin, dass jede aktuelle Infektion weniger als eine neue Infektion hervorruft.

Was ist der Unterschied zwischen der Todesfall- und der Infektionssterblichkeitsrate?

Aus vielen Ländern werden Zahlen zu Neuinfektionen und Todesfälle berichtet, die unterschiedliche Eindrücke über die Schwere und den Verlauf der Pandemie vermitteln. Die Bewertung des Schweregrads der Pandemie ist für das politische Handeln von entscheidender Bedeutung, weshalb große Anstrengungen für das zahlenmäßige Erfassen des Schweregrades unternommen werden. Das häufigste Maß für den Schweregrad einer Krankheit ist die Sterblichkeitsrate.

Anteil der Todesfälle bei auf Covid-19 positiv Getesteten

Ein häufig genanntes Maß ist die „Case Fatality Rate“ (CFR, Fall-Verstorbenen-Anteil), die den Anteil der Todesfälle an der Gesamtzahl der erkannten Sars-CoV2-Fälle angibt. Diese Maßzahl beantwortet also die Frage: wieviele der mit positive auf das Virus Getesteten versterben? Die in den verschiedenen Ländern gemeldete CFR variiert erheblich, von 0,3% bis etwa 10%. Mehrere Schlüsselfaktoren beeinflussen die CFR. Erstens unterscheiden sich Merkmale und Gewohnheiten, die mit einem erhöhten oder verringerten Risiko verbunden sind, von Gesellschaft zu Gesellschaft stark:

zum Beispiel die Häufigkeit des Rauchens, das Durchschnittsalter der Bevölkerung und die Kapazität des Gesundheitssystems. In der Tat hat die Mehrheit der Menschen, die an SARS-CoV-2 sterben, eine Vorerkrankung wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder Rauchen (China CDC 2020).

Auch bei der Schätzung der CFR kann es zu Verzerrungen kommen. Beispielsweise werden eher schwerere Fälle erkannt (Selektionseffekte), was dazu führt, dass die CFR eher überschätzt wird. Andererseits besteht in der Regel eine längere Zeitspanne zwischen dem erstmaligen Auftreten der Symptome und dem Versterben, was zu einer Unterschätzung der CFR zu Beginn einer Epidemie führen kann.

Selbst wenn man diese Faktoren korrigiert, gibt die CFR kein vollständiges Bild, da viele Fälle mit leichten oder keinen Symptomen nicht getestet werden.

Anteil der Todesfälle bezogen auf alle Infizierten

Die CFR neigt also dazu, die Rate der Todesfälle pro infizierter Person, die so genannte IFR oder den Infizierten-Verstorbenen-Anteil, zu überschätzen. Diese Infektionssterblichkeit (IFR) gibt eine Antwort auf die Frage: wieviele der – erkannt oder unerkannt – Infizierten versterben? Dieser Wert kann also nur geschätzt werden, weil viele Infektionsfälle unerkannt bleiben. Die Schätzung der Gesamtzahl der Infizierten erfolgt deshalb in der Regel durch die Untersuchung einer Zufallsstichprobe auf antivirale Antikörper, deren Nachweis anzeigt, dass der Patient zuvor infiziert war. Auf diese Weise kann man auf die tatsächliche Verbreitung der Infektion in einer Bevölkerungsgruppe schließen und die Sterblichkeit für die Erkrankung berechnen.

Quellen der Informationen auf dieser Seite für fachlich in der Tiefe Interessierte:
eLife 2020;9:e57309 doi: 10.7554/eLife.57309
Moriarty et al. 2020: http://dx.doi.org/10.15585/mmwr.mm6912e3
CDC 2020: https://www.cdc.gov/coronavirus/2019-ncov/prevent-getting-sick/how-covid-spreads.html
Regnasamy et al. 2017: https://doi.org/10.1080/15459624.2016.1225157
He et al. 2020: https://www.medrxiv.org/content/10.1101/2020.03.15.20036707v2
Li et al. 2020: https://science.sciencemag.org/content/368/6490/489
Lauer et al. 2020: https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC7081172/
China CDC 2020: 10.46234/ccdcw2020.032
Verity et al. 2020: https://doi.org/10.1101/2020.03.09.20033357
Li et al. 2020: https://science.sciencemag.org/content/368/6490/489